Vor Ausdauerübungen und ausdauerfördernden Sportarten schrecken viele Menschen hauptsächlich aus zwei Gründen zurück:

„Ausdauertraining ist zeitaufwendig und langweilig.“

Wir sagen: Ok, um dauerhaft Erfolge zu erziehlen, muss man tatsächlich einige Zeit investieren, Langeweile jedoch muss nicht sein.

Die Palette der Ausdauerübungen ist gewaltig und man sollte auf keinen Fall vorschnell über den Unterhaltungswert urteilen. Im Vorteil sind natürlich Menschen, die eine gewissen Grundmotivation mitbringen.

Wie gesund es für den gesamten Organismus ist seine Ausdauer zu trainieren, wissen Sie ja bereits. Das und die vielen aus gesteigerter Ausdauer entstehenden Vorteile sollten eigentlich Motivation genug sein.

.

Im Folgenden wollen wir die besten Ausdauerübungen vorstellen und Ihnen damit einen kleinen Denkanstoß geben. Probieren Sie´s einfach mal aus – wenn Sie nach etwa 3 – 4 Wochen erste Ergebnisse spüren, werden Sie vielleicht noch zum echten Ausdauerfan.

Wenn Sie noch ganz am Anfang stehen und sportlich wenig bis gar nicht aktiv sind, sollten Sie es langsam angehen. Schließlich ist Frustration durch Seitenstechen oder argen Muskelkater der Feind eines jeden Trainings.

Die besten Ausdauerübungen im Überblick

  • Das gute alte Jogging: Achten Sie hier besonders auf zwei Elemente – hochwertiges Schuhwerk sowie die richtige Lauf- und Atemtechnik. Machen Sie weder zu lange noch zu kurze Schritte, d. h. finden Sie Ihren optimalen Dauerlaufrhythmus (Jogging ist nur unwesentlich schneller als zügiges Gehen). Ihre Atmung sollte gleichmäßig sein und tiefes Ein- und Ausatmen behinhalten.  Vergessen Sie nicht, Ihre Lieblingsmusik in den Player zu werfen, denn gute Musik macht alles leichter.
  • Crosslauf: Diese beliebte Joggingvariante querfeldein ist besonders Naturliebhabern zu empfehlen. Hier gibt es für Sie keine festgelegte Strecke und Sie entscheiden praktisch aus dem Bauch heraus, welchen Feld-, Wald- oder Wiesenweg Sie einschlagen. Langeweile kommt beim Crosslauf  sicher nicht auf. Bedenken Sie, dass diese Ausdauerübung aufgrund des unberechenbaren Untergrunds eher für Fortgeschrittene empfohlen wird.
  • Inline-Skating: Diese Trendsportart ist besonders gelenkschonend und fördert statische und dynamische Bewegungsabläufe durch das Abstoßen mit den Beinen. Hinzu kommt eine signifikante Stärkung der gesamten Rückenmuskulatur. Sicher erfordert Inline-Skating etwas Übung aber sobald man den Dreh heraushat, ist diese Ausdauerübung sehr effektiv.
  • Schwimmen: weit  mehr als nur eine Freizeitbeschäftigung! Schwimmen gehört zu den gesündesten Ausdauersportarten überhaupt und hat fast nur Vorteile. Alle Muskelgruppen werden hier sehr sanft trainiert, weswegen Wasserbewegung auch zu therapeutischen Zwecken verwandt wird. Um den Wasserwiderstand zu überwinden, werden viele Kalorien verbrannt. Wichtig: Wechseln Sie häufig zwischen den verschiedenen Schwimmstilen hin und her.
  • Fahrradfahren: Fahrradtraining bietet Spaßfaktor und viele Möglichkeiten, Ausdauer sowie Kraft zu steigern und dabei ordentlich Kalorien zu verbrennen. Der Kalorienverbrauch beträgt bereits bei 20 km/h 8,56 kcal pro Minute,  also durchschnittlich 685 kcal bei einem 80-Kilo Mann und 514 kcal bei der 60-Kilo Frau. Besonders bei Einsteigern reagiert das Herzkreislaufsystem schnell auf die Übung und schon nach 3 Monaten regelmäßigem Training sind Sie deutlich leistungsfähiger.

 

Lesen Sie auch: Worauf man bei Pulsuhren achten sollte…